Liebe Kolleg_innen,

seit dem Ausbruch der Pandemie haben sich die Probleme am VWL-Institut der Universität Wien nochmal verschärft und sind klarer erkennbar geworden:
– Lehrveranstaltungen, deren Qualität stark zu kritisieren ist.
– Teilweise sinnbefreite empfohlene Studienpfade
– Kein Verständnis gegenüber den Lebensrealitäten von Studierenden
– Das fast vollständige Fehlen von Kursen bzw. Lehrpersonal abseits der „Mainstream“ Ökonomie.

Wir (der Rote Börsenkrach) kämpfen seit Jahren gegen diese negativen Entwicklungen.

Warum sich trotzdem viele Probleme seit Jahren nicht haben beseitigen lassen?
Weil wir sehr wenig Mitspracherecht haben und keine verpflichtenden Forderungen stellen können

Und warum ist das so?
1. Weil es gesetzlich so geregelt ist.
2. Weil immer weniger Studierende ihr Wahlrecht nutzen.

Wir haben keine Legitimation, wenn die Mehrheit der VWL-Studierenden nicht hinter uns steht. Eure Unterstützung ist essenziell, um Verbesserungen vom Institut einzufordern.

Daher rufen wir auf:
Nutzen wir unser aller Wahlrecht!
Zeigen wir, dass es uns nicht egal ist, wie wir als Studierende behandelt werden!
Dass wir ein Recht auf eine qualitative Lehre und Mitspracherecht haben!

ÖH-WAHL 2021:  18.-20. Mai
ACHTUNG: die Studienvertretung kann nur vor Ort gewählt werden

Noch ein Hinweis an alle, die bereits eine Wahlkarte beantragt haben: Ihr könnt an der Studienvertretungswahl nur teilnehmen, wenn sämtliche zugesendeten Briefwahlunterlagen unausgefüllt vor Ort in einem Wahllokal gegen Stimmzettel eingetauscht werden. Die beiliegende Eidesstaatliche Erklärung darf ebenfalls noch nicht ausgefüllt sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.