Studierendendebatte

Die Studierendendebatte  ist für den positiven Abschluss des Kurses verpflichtend. Wer am Tag der Debatte nicht anwesend sein kann, teilt uns das bitte möglichst bald mit. Wir bemühen uns um eine Ersatzlösung im Einzelfall.

Datum: 11.01.15

Zeit: 18.30 – 20.00 Uhr

Ort: HS 13, 15, 16

 

Fragestellung 1: Vollgeld

In der ersten Einheit wurde kurz des Konzept von Vollged erwähnt. Ist dieses sinnvoll oder ander gefragt, sollten Geschäftsbanken Geldschöpfung betreiben?

Die Website von Professor Joseph Huber bietet eine gute Grundlage um Argumente für das Vollgeld-Konzept aufzugreifen.
http://www.vollgeld.de/

Der Handelsblattartikel verweist auf ein Paper von zwei IWF-Ökonomen die ebenfalls pro-Vollgeld argumentieren.
http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/oekonomie/nachrichten/vollgeld-iwf-forscher-spielen-radikale-bankreform-durch/7008170.html

Bei Interesse findet ihr das Paper hier:
https://www.imf.org/external/pubs/ft/wp/2012/wp12202.pdf

Um Argumente für die Gegenposition zu sammeln möchten wir euch auf die Homepage von Heiner Flassbeck verweisen.
http://www.flassbeck-economics.de/vollgeld-die-kritik-der-kritik/
http://www.flassbeck-economics.de/abo-artikel-unser-geldsystem-xiii-vollgeld-das-moderne-gold/

 

Fragestellung 2: Bankenrettung

Sollen insolvente Banken am Leben erhalten werden? Diskutieren Sie das anhand der Beispiele Hypo Alpe Adria und Lehmann Brothers.

Ein einführendes Paper zum Thema systemische Ansteckung in Bankenkrisen am Beispiel der Lehman-Pleite findet sich hier: http://som.yale.edu/sites/default/files/files/001-2014-3H-V1-LehmanBrothers-H-REVA.pdf. Es ist keine Schande, nicht jedes Detail des Textes zu verstehen.

Folgende Kommentare aus Zeitschriften beleuchten interessante Aspekte zur Finanzkrise um die Lehman-Pleite:
Why a Lehman deal would not have saved us
Did Lehman Brothers’ Failure Matter
http://www.businessinsider.com/the-new-yorkers-economics-dude-lehman-matters-2009-3?IR=T
Surprise! The big bad bailout is paying off
http://www.theguardian.com/commentisfree/2013/may/28/bank-bailout-cost-taxpayers

Für die Vorgänge rund um die Verstaatlichung der Hypo Alpe Adria sei ein gründlicher Blick auf den Endbericht der Untersuchungskommission, zu finden unter http://www.untersuchungskommission.at/, empfohlen. Wie systemrelevant war die HAA und war deren vollständige Verstaatlichung tatsächlich alternativlos?

Vor den beiden Präsentationen sollte für die Zuhörer kurz die Chronologie der beiden Krisen skizziert werden. Die Pro-Staatsintervention-Gruppe sollte zu diesem Zweck den Ablauf der Lehman-Krise zusammenfassen, die Kontra-Staatsintervention-Gruppe den Ablauf der HAA-Krise. Zu den Ereignissen und Akteuren rund um die Hypo bietet ein Dossier der Presse eine gute Übersicht. Es kann unter http://diepresse.com/layout/diepresse/files/dossiers/hypo/ eigesehen werden.

Ablauf:

  1. Bildet bis 18.12.15 Gruppen von 5 Personen. Bitte schickt uns pro Gruppe eine Mail mit euren Namen und eurem bevorzugten Thema. Pro und Contra teilen wir zu. Wer keine oder eine kleinere Gruppe findet, schreibt uns einfach auch Namen und Thema.
  2. Literaturrecherche (bis zu den Weihnachtsferien laden wir Basisliteratur hoch). Um die Fragestellung hinreichend diskutieren zu können empfehlen wir euch stark weitere Literatur zu suchen.
  3. Am Tag der Debatte (11.01.16): Jede Gruppe hält mit Unterstützung einer Power Point Präsentation einen Vortrag von zehn Minuten. Anschließend findet zu beiden Themen eine moderierte Debatte statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.