Demonstration für Freie Bildung – Mittwoch 05.12. – 16 Uhr

Auch unser VWL Studium soll noch weiter beschränkt werden! Nicht mit uns: Der RBK ruft zur Demonstration auf!

Treffpunkte (16:00)
1. Uni Wien (Rampe, Schottentor)
2. TU Wien (Resselpark

Abschlusskundgebung: 18:00 Parlament

Facebook: http://www.facebook.com/events/175960112542271/
Twitter: #zugangsbeschränkungen #unibrennte-Mail-Verteiler: zugabe@fsinf.at
Anmelden: https://mars.fsinf.at/mailman/listinfo/zugabeAm 5.12. protestieren wir gegen die neuen Angriffe von SPÖ und ÖVP! Wir kämpfen gemeinsam für freie Bildung!SPÖ und ÖVP wollen Zugangsbeschränkungen für weitere 44 Studien einführen. Alle Studien aus den Fächergruppen Architektur, Biologie, Wirtschaftswissenschaften, Pharmazie und Informatik sollen zahlenmäßig beschränkt werden. Ausgesiebt wird über die StEOP und Aufnahmeprüfungen. Wer arbeiten muss, erst später zu studieren beginnt oder kein Geld für teure Vorbereitungskurse hat, ist klar im Nachteil!

Studiengebühren für alle. Und: Wer den falschen Pass hat, soll doppelt zahlen! Für alle Studierenden über der Mindeststudiendauer plus zwei Toleranzsemestern soll es nun wieder Studiengebühren (363 Euro) geben. Gerade am Ende des Studiums trifft das jene besonders hart, die arbeiten müssen, Kinder haben oder deren Eltern nicht einspringen können. Studierende ohne EU-StaatsbürgerInnenschaft werden in Zukunft finanziell noch stärker belastet. Sie müssen künftig doppelt (726 Euro) bezahlen. Hinzu kommt, dass sie ohnehin oft aus einkommensschwachen Staaten kommen und in Österreich entweder gar nicht oder nur wenige Stunden arbeiten dürfen. Für viele MigrantInnen wird Bildung in Österreich damit unleistbar. Die Regierung greift hier tief in die Geldbeutel jener, die schon jetzt große finanzielle Schwierigkeiten haben und sich auf Grund des rassistischen Fremdenrechts nur schwer wehren können.

Jeder und jede Einzelne, jedes Studium, kann als nächstes betroffen sein. Bildung muss für alle da sein – und nicht nur für eine kleine Elite, die es sich leisten kann!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.